Botulinumtoxin wirksam bei Migräne ?

Botulinumtoxin wirksam bei Migräne ?

(aus dem BLOG - 16.10.2009)

Auf dem diesjährigen Kongress der American Headache Society wurde im September 2009 eine eine weitere Studie vorgestellt welche zeigt, dass das Neurotoxin Botulinumtoxin, welches auch in der ästhetischen Medizin zur Behandlung von Faltenbildungen eingesetzt wird, wirksam bei der Behandlung der chronischen Migräne sein kann. Was ist davon zu halten ?
Die Vermutung, dass Botulinumtoxin bei bestimmten Formen der Migräne einen lindernden Effekt hat, ist nicht neu. Eine Stichwortsuche im Internet zeigt, dass diese Thematik bereits seit Jahren diskutiert wird.
Mir persönlich berichtete zum ersten Mal eine Patientin vor über 10 Jahren davon, dass nach Behandlung von Stirnfalten sich, quasi als Nebeneffekt, auch ihre Migräne deutlich gebessert hätte.
Problematisch ist in meinen Augen, dass derartige zunächst zufällig bei Einzelfällen beobachtete Zusammenhänge von vielen Ärzten, inklusive diverser Medien als wissenschaftlich gesichert betrachtet wurde und Botulinumtoxin ohne genauere wissenschaftliche Analysen als Behandlungsverfahren der Migräne empfohlen wurde. Leider finden sich nur wenige Kritiker, wie die American Academy of Neurology oder die Autoren Jackson und Barbuto, die dazu in einem Kommentar etwa schreiben: "...Patients are clearly bombarded with a message that is not supported by the bulk of the current evidence. ..."
In der Tat werden nun seit September wiederum die Patienten mit Medienberichten bombardiert, dass eine neue Studie den Effekt von Botulinumtoxin bei der Behandlung der Migräne belegt.
Warum ist dies so ?
Man sollte sich vergegenwärtigen, dass der Vertrieb von Botulinumtoxin einen Multimillionen-Dollarmarkt nicht nur in den USA darstellt. Die Herstellerfirmen von Botulinumtoxin haben ein großes Interesse daran, verschiedenste Einsatzgebiete für ihre Medikamente zu schaffen und beteiligen sich aktiv an der raschen Verbreitung von Informationen zu Anwendungsgebieten ihrer Medikamente. So wurde etwa voriges Jahr eine der Herstellerfirmen von Botulinumtoxin unter Strafandrohung vom amerikanischen Justizministerium aufgefordert bestimmte Unterlagen bezüglich der Werbepraktiken für Botulinumtoxin, dem Ministerium zur Überprüfung auszuhändigen.
Wichtig ist zu wissen, dass Botulinumtoxin zum gegenwärtigen Zeitpunkt weder in den USA noch bei uns in Deutschland für die Anwendung bei Migräne zugelassen ist.
 
Zusammenfassend meine persönliche Meinung:
- Es scheinen nun zunehmend auch ernsthafte, wissenschaftliche Studien zu belegen, dass Botulinmustoxin für bestimmte Formen chronischer Migräne ein wirksames Medikament darstellt.
- Das bedeutet, dass Botulinumtoxin wahrscheinlich das große Spektrum verschiedener Medikamente, welche zur Behandlung der Migräne zur Verfügung stehen erweitern wird.
- Die Ursachen chronischer Migräne sind mannigfaltig, die Therapieoptionen sind komplex. Die Behandlung der Migräne (evtl. mit Botulinumtoxin) liegt nicht im Aufgabengebiet des Plastischen/Ästhetischen Chirurgen, sondern muss von einem erfahrenen Neurologen/Nervenarzt/Internisten erfolgen.
-Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist Botulinumtoxin (noch) nicht für die Behandlung der Migräne zugelassen und sollte deshalb dafür auch nicht unreflektiert angeboten werden.
 
erstellt: 16-10-2009 17:08
Geschrieben von Prof. Dr. med. Peter Graf