Collagenase - Das neue Wundermittel bei Morbus Dupuytren ?

Collagenase - Das neue Wundermittel bei Morbus Dupuytren ?

Logo der FDA

Das amerikanische Gesundheitsministerium (FDA) hat nach über zehnjähriger Prüfung nun Anfang Februar 2010 die Zulassung des Medikamentes Collagenase zur Behandlung der Dupuytren´schen Kontraktur gegeben.

Hintergrundinformation:

Das Enzym Collagenase ist eine Substanz welche Bindegewebe "andauen" und auflösen kann. Bislang wurden bereits zahlreiche Studien zu diesem Medikament bei M. Dupuytren durchgeführt, die FDA stellte aber hohe Anforderungen an die Qualität dieser Studien. Zwei Studien waren wohl für die FDA von besonderer Bedeutung: Das Medikament Collagenase wurde in diesen Studien bei 203 bzw. 45 Patienten mit Dupuytren´scher Erkrankung bis zu drei Mal in vierwöchigen Abständen in die Stränge injiziert. In 64% bzw 44% der Fälle stellte sich ein klinischer Erfolg ein, d. h. es kam zu einer Verbesserung der Fingerstreckung. Bis zum Tag 90 nach der Behandlung traten bei diesen beiden Studien in fünf Fällen (2%) schwere Komplikationen auf (2x Sehnenzerreißungen, 1x Schmerzsyndrom, 1x "Bandstörung", 1x Ringbandzerreißung) . Leichtere Nebenwirkungen traten erwartungsgemäß wesentlich häufiger auf. Allergische Reaktionen wurden nicht beobachtet, allerdings fand sich nach den Injektionen in bis zu 44% ein lokaler Juckreiz. Aufgrund einer möglichen Zunahme ernster lokaler Komplikationen bei leichtfertiger Anwendung behält sich die FDA vor eventuell spezielle Untersuchungen hinsichtlich des Risikos und hinsichtlich seiner Vermeidung zu fordern !

Soweit mir bekannt, ist das Medikament Collagenase noch nicht in Deutschland zur Behandlung des Morbus Dupuytren zugelassen. Mit Sicherheit wird dies aber auch demnächst bei uns ein wichtiges Thema werden. Denkbar sind auch Anwendungen bei verwandten Erkrankungen wie Morbus Ledderhose oder Peyronie´sche Erkrankung sowie für andere Erkrankungen. Ich persönlich habe momentan damit noch keine Erfahrung (Stand Februar 2010). Selbstverständlich werde ich diese Entwicklung im Auge behalten. Glaubt man der Pressemitteilung des Herstellers, dann ist dieses Medikament sehr vielversprechend. Im Moment jedoch befindet sich die Methode noch im  Teststadium. Langzeitergebnisse existieren nicht. Deshalb empfehle ich sie meinen Patienten noch nicht.

Relevante Links:

 

erstellt: 08-02-2010 16:45
Geschrieben von Prof. Dr. med. Peter Graf