Aktuelle "Bestandsaufnahme" der französischen Behörden zu PIP-Implantate

Aktuelle Bestandsaufnahme der französischen Behörden zu PIP-Implantate

Logo der afssaps

Am 1.2. kamen noch weitere, umfangreiche Berichte französischer Behörden zum Thema der PIP-Implantate heraus.

Zusammengefasst bringen diese aber ebenfalls keine neuen Erkenntnisse oder Empfehlungen.

 

"ÉTAT DES LIEUX DES CONTRÔLES OPÉRÉS PAR LES AUTORITÉS SANITAIRES SUR LA SOCIÉTÉ POLY IMPLANT PROTHÈSE"

 

Die Kernaussage dieses über 170 Seiten langen Berichtes ist vielleicht (Page 143 / 170):

...

"La non-conformité, le défaut de qualité, la variabilité d’un lot à l’autre et le pouvoir irritant sont quatre éléments qui justifient à eux seuls, à titre de précaution, l’explantation des prothèses et la surveillance des femmes implantées."

...

Übersetzung:

...

Die Nichteinhaltung (der Herstellungsregeln: Anmerkung von mir), die Qualitätsmängel, die unterschiedliche Zusammensetzung der Implantate und die Möglichkeit Reizungen verursachen zu können, sind vier Kriterien, welche, jedes bereits für sich alleine, die Entfernung der Implantate und die Überwachung der Frauen mit diesen Implantaten rechtfertigen.

 

erstellt: 03-02-2012 19:51
Geschrieben von Prof. Dr. med. Peter Graf