Beidseitige Oberarmtransplantation - 5 Jahre danach!

Beidseitige Oberarmtransplantation - 5 Jahre danach

Beidseitige Oberarmtransplantation 5 Jahre danach
Prof. Höhnke, Patient, Prof. Graf
Vor 5 Jahren, im Juli 2008 habe wir am Klinikum rechts der Isar die weltweit erste beidseitige Oberarmtransplantation durchgeführt.
Diese Ereignis jährte sich nun zum fünften Mal. Das war der Anlass für ein Treffen der behandelnden Ärzte, Schwestern, Krankengymnastinnen und natürlich der Hauptperson, dem Patienten selbst.
Das Treffen fand am 27.7.2013 in einem Lokal am Heimatort des Patienten statt.
Dies war eine schöne Idee! Organisiert wurde diese Treffen von Herrn Prof. Dr. Höhnke, der damals die umfangreichen organisatorischen und logistischen Arbeiten im Zusammenhang mit der OP machte, bei der Operation selbst dabei war und den Patienten die letzten fünf Jahre ununterbrochen begleitete. Herr Prof. Höhnke arbeitet heute am Klinikum in Memmingen, nicht weit vom Wohnort des Patienten entfernt. (Wirklich ein Zufall. - So spielt das Leben!)
 
Fünf Jahre nach dieser doppelten Oberarmtransplantation hat der Patient die Arme vollständig als seine eigenen akzeptiert.
Er verrichtet damit tägliche Arbeiten (Essen, Hygiene, etc.), fährt Rad und Traktor (mit Schaltgetriebe).
Die Sensibilität ist an allen 10 Fingern wiedergekehrt. Es zeigt Temperatur- und Oberflächensensibilität. Verletzt oder verbrennt sich nicht versehentlich. Der Nagelwuchs und die Trophik ist weitgehend unauffällig. Er gibt allerdings an, noch Schwellneigung an den Armen zu haben, gerade bei heißem Wetter wie wir an diesem Tag hatten.
Die Schulterbeweglichkeit ist, wie vor der OP, kaum beeinträchtigt.
Er kann mit der Hand bis zu 10 kg kurzzeitig bei 90° gebeugtem Ellenbogen halten, kleinere Gewichte länger.
Die Daumenopposition und intrinsische Handmuskelfunktion ist beidseitig (wie zu erwarten) klinisch weitestgehend fehlend.
Extrinsische Beuge- und Streckfähigkeit der Finger (links deutlich besser als rechts) in einer brauchbaren Weise vorhanden.
Er nimmt Immunsuppressiva in einer relativ niedrigen Dosierung (wie nach Nierentransplantationen) und hat seit über drei Jahren keine Abstoßungsreaktion mehr gehabt.
 
Ein schönes Ergebnis!
Beidseitige Oberarmtransplantation fünf jähriges Jubilaeum
Die (nicht mehr ganz vollständige) Gruppe der Behandelnden mit dem Patienten und seiner Ehefrau

 

erstellt: 29-07-2013 09:31
Geschrieben von Prof. Dr. med. Peter Graf